Wärmetagung 2017 - Universität St.Gallen

Die Wärmetagung 2017 fand am Dienstag, 05. September 2017, unter dem Motto «Gebäude: Prüfstein der Energiewende?» im Kantonsratssaal St.Gallen statt.

Amstein + Walthert AG CEO, Christian Appert hielt an der diesjährigen Wärmetagung der Universität St.Gallen ein Inputreferat zur Aufgabe der Gebäudetechnikplanung und -beratung der Zukunft. Sein Referat stellt sich der Praxis und zeigte die Visionen von A+W auf.

Mit der am 21. Mai 2017 vom Stimmvolk beschlossenen Umsetzung des ersten Massnahmenpaketes der Energiestrategie 2050, der Revision der Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn) sowie der angestrebten Totalrevision des CO2-Gesetzes wird die herausragende Bedeutung der Gebäude für die künftige Energie- und Klimapolitik der Schweiz unterstrichen. Die diesjährige Wärmetagung der Universität St.Gallen widmete sich daher der Frage: «Gebäude: Prüfstein der Energiewende?».

Ziel der Veranstaltung war es nicht nur, das Potenzial der Gebäude zum Gelingen der Energiewende aufzuzeigen, sondern auch die konkrete Umsetzung der neuen Energie- und Klimapolitik im Gebäudebereich zu diskutieren. Neben Akademia und Bundesbehörden haben die Referenten ebenfalls Industrie sowie Verbände vertreten und trugen damit bei, die jeweiligen Themen aus unterschiedlicher Perspektive zu behandeln.

Wir sind überzeugt, dass sich in naher Zukunft vieles ändern wird in unserer Branche und sind bereit für diesen Wechsel. Ein Wechsel, der natürlich nur funktionieren wird, wenn alle Vertreter in eine Richtung marschieren. Die Tagung hat uns gezeigt, dass wir hier auf einem guten Weg sind und die Gebäudetechnikbranche zwar ein Prüfstein der Energiewende sein wird, jedoch einer mit enormem Potenzial.

Text: Universität St.Gallen und Amstein + Walthert AG