Das Speichern von Wärme ist sicherer und günstiger als der Import von Energie.

Die Studie "Erneuerbare und CO2-freie Wärmeversorgung Schweiz" der Wärmeinitiative Schweiz zeigt, dass die vollständige Umstellung auf eine erneuerbare und CO2-neutrale Wärmeversorgung bis 2050 machbar und wirtschaftlich tragbar ist. Möglich macht dies neben der breiten Palette erneuerbarer Energiequellen die saisonale Speicherung von erneuerbar erzeugter Wärme.

Die saisonale Wärmespeicherung wird immer noch unterschätzt. Sie ermöglicht eine zuverlässige, effiziente und kostengünstige Wärmeversorgung des Gebäudesektors im Winter und verringert zudem den Bedarf an Winterstrom.

Wärmespeicher basieren einerseits auf gut bekannten und erprobten Techniken, andererseits entwickelt die Forschung neue Ansätze und erprobt diese in Pilot- und Demonstrationsprojekten. So ermittelt die Studie der Wärmeinitiative Schweiz allein durch die saisonale Regeneration von Einzelsonden eine Speicherkapazität von 35 TWh im Gebäudesektor. Hinzu käme das Potenzial von Erdsondenfeldern, Aquifer- oder Wasserbeckenspeichern sowie saisonalen Nutztemperaturspeichern in Einzelgebäuden.

Die Vollkostenrechnung der Wärmeinitiative Schweiz zeigt, dass Investitionen in die inländische erneuerbare Energieerzeugung und deren Speicherung finanzierbar sind und dadurch die Risiken, welche bei Energieimporten bestehen, gesenkt werden.

Amstein + Walthert engagiert sich mit der Leitung der Kerngruppe Wärmespeicher des Forum Energiespeicher Schweiz und unterstützt die Anliegen der Wärmeinitiative Schweiz. Lesen Sie mehr in der Medieninformation von AEE SUISSE und des Forum Energiespeicher Schweiz.

Links

Kompetenzzelle Solarenergie + Speicher bei Amstein + Walthert

Forum Energiespeicher Schweiz

Studie Erneuerbare und CO2-freie Wärmeversorgung Schweiz der Wärmeinitiative Schweiz

Fokusstudie Saisonale Wärmespeicher - Stand der Technik und Ausblick des Forums Energiespeicher Schweiz

 

 

Kontakt

Stefan Brändle

Stefan.braendle(at)amstein-walthert.ch

Telefon + 41 44 305 91 11

Forum Energiespeicher Schweiz

Das Forum Energiespeicher Schweiz und dessen Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft unterstützen die Umsetzung der klimapolitischen Ziele der Schweiz und der Energiestrategie 2050 und damit ein kosteneffizientes, CO2-freies und erneuerbares Gesamtenergiesystem. Das Forum fungiert als Think Tank und Dialogplattform der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Politik. Stefan Brändle von Amstein + Walthert leitet die Kerngruppe Wärmespeicher.

AEE SUISSE

Die AEE SUISSE vertritt als Dachorganisation der Wirtschaft für erneuerbare Energien und Energieeffizienz die Interessen von 31 Branchenverbänden und 15'000 Unternehmungen und Energieanbietern aus den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Ihr Ziel ist es, die Öffentlichkeit und Entscheidungsträger/-innen zu informieren, für eine nachhaltige Energiepolitik zu sensibilisieren und sich aktiv an der Gestaltung der wirtschaftlichen und energiepolitischen Rahmenbedingungen auf nationaler und regionaler Ebene zu beteiligen.