«Die Rolle der Immobilienbewirtschafter bei energetischen Erneuerungen im Stockwerkeigentum.»

Amstein + Walthert AG hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern ein Forschungsprojekt im Teilbereich Gebäude des Programms Energieforschung Stadt Zürich abgeschlossen.

Innerhalb des Schweizer Gebäudeparks nimmt das Stockwerkeigentum (STWE) eine besondere Stellung ein: Zum einen hat der Anteil der Wohneigentümer von STWE mit 30 Prozent eine relevante Grössenordnung mit einem entsprechenden Wirkungspotential bei energetischen Sanierungsmassnahmen. Zum anderen sind diese Massnahmen aber durch die Quorenregelung im Stockwerkeigentumsrecht entsprechend schwierig aufzugleisen und umzusetzen. Diese Ausgangssituation schränkt die konkrete Inangriffnahme von (energetischen) Sanierungsmassnahmen ein und begünstigt einen Sanierungsstau im Stockwerkeigentum.

Aufgrund der heutigen Altersstruktur der Gebäude im STWE ist zu erwarten, dass der Erneuerungsbedarf in den nächsten Jahren zunehmen wird. Den BewirtschafterInnen kommt eine bedeutende Rolle bei der Sanierung von Stockwerkeigentum zu. Bei über 80 Prozent der Verwaltungen sind die baulich-technische Bewirtschaftung und die Planung der Sanierungsarbeit Teil ihres Dienstleistungsangebots.

Ziel des Projektes war es, konkrete Schlüsse für die Stärkung der Rolle der Verwaltung (Immobilienbewirtschafter) bei der energetischen Erneuerung im Stockwerkeigentum zu ziehen. Dadurch wird ein Beitrag zur Erneuerung wesentlicher Teile der Gebäudesubstanz geleistet und somit zu den Zielen des Themenbereichs Gebäude der EFZ, sowie zum Programm EnergieSchweiz beigetragen.

Zusammen mit ExpertInnen aus der Immobilienbewirtschaftung wurde ein Leitfaden entwickelt, welcher konkrete Ratschläge und praktische Tipps gibt, wie Erneuerungsprozesse durch die BewirtschafterInnen erfolgreich begleitet werden können.

Links

Der vollständige Bericht sowie eine Zusammenfassung sind hier verfügbar: energieforschung-zuerich.ch

Zusammenfassung Forschungsprojekt FP-2.10, Juni 2018