WSL - Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF, Davos

Sanierung Wärmeerzeugung

Das WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF ist ein interdisziplinäres Forschungs- und Dienstleistungszentrum mit Sitz in Davos Dorf. Es gehört zur Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL und damit zum ETH-Bereich. Die Überbauung des WSL-Instituts für Lawinenforschung am Rande von Davos Dorf erstreckt sich als kleines Areal über fünf Parzellen mit Gebäuden unterschiedlicher Nutzung und Beschaffenheit. Ursprünglich erfolgte die Wärmeenergieversorgung sämtlicher Gebäude über eine Ölheizung. Mit der Realisierung des Kältelabors resp. der Abwärme-Nutzung aus den gewerblichen Kälteanlagen konnte der Heizölbedarf halbiert werden. Altersbedingt stand ein Ersatz der Ölheizung unmittelbar bevor. Für die Bauherrschaft standen nachhaltige Sanierungslösungen im Vordergrund.
Im Frühjahr 2017 wurden mittels Variantenstudie die möglichen Heizsysteme evaluiert und insbesondere hinsichtlich der Treibhausgasemissionen verglichen. Die Untersuchungen haben aufgezeigt, dass eine Nutzung des Grundwassers mit Wärmepumpe die sinnvollste Sanierungsvariante darstellt. 
Nach der Projektierungs- und Ausschreibungsphase im Jahr 2018 wurde die Anlage schliesslich im September 2019 erfolgreich in Betrieb gesetzt und wird 
damit künftig pro Jahr ca. 50 Tonnen CO2 einsparen. Die generellen Platzverhältnisse, die Einbindung der Abwärme aus den Kältelabors und die Realisierung während des laufenden Betriebs, stellten für alle Projektbeteiligten spannende Herausforderungen dar.

 

 

Kennziffern

PlanungsbeginnFebruar 2017
Ausführungsende   Oktober 2019
Wärmeleistungca. 180 kW

Leistungen Amstein + Walthert

  • Gebäudetechnikplanung Heizung und Elektro

Beteiligte

Bauherr

  • Empa Dübendorf

Nutzer

  • WSL - Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF