WESTRA Bahnhof Luzern

Gutachten / Expertise Bauzustand

Die technische Bauzustandsanalyse bildet eine wichtige Grundlage zur Erstellung der Objektstrategie für den Bahnhof Luzern und insbesondere zur Definition der baulichen Massnahmen für die strategische Weiterentwicklung des Bahnhofs für die nächsten 20 Jahre.

Aufgrund von Zustand, Restlebensdauer von Bauteilen und haustechnischen Anlagen werden bauliche Massnahmen und Vorschläge zur Beseitigung von Instandsetzungsrückständen aufgezeigt. Diese werden in kurz-, mittel-, und langfristige Massnahmen kategorisiert. Die Bauzustandsanalyse wird über die Gebäude SBB Immobilien des Hauptbahnhofs Luzern vom 1. UG bis 5. OG definiert. Ausgenommen sind vermietete Flächen wie Läden, Lagerräume und im Umbau befindliche Zonen.

Zentrale Punkte sind die Erfassung der Zustände und Lebensdauer der Bauteile und der haustechnischen Anlagen. Als Eigentümer und Investor ist es entscheidend zu wissen, wann in welchen Bereichen (Gebäudehülle, Gebäudeausbau und Haustechnik) einer Liegenschaft welche Investitionen für die Erneuerung und die Instandsetzung fällig werden. Nebst der Unterhalts-/Investitionshöhe und dem Zeitpunkt, wurden im Rahmen der Zustandsanalyse auch Mängel und Risiken identifiziert. Der Stand der Technik, Verbesserungsmöglichkeiten und veränderte Anforderungen an die Bauteile und Gebäudetechnik werden hierbei ebenfalls berücksichtigt.

Kennziffern

PlanungsbeginnMärz 2015
AusführungsendeJuni 2015

Leistungen A+W

  • Bauzustandsanalyse Bau, HLKS/E/GA
  • Bauherrenberatung
  • Facility Management
  • Immobilienbewirtschaftung

Beteiligte

Bauherr

  • SBB AG, Immobilien