Wärmeverbund ARA Baldegg

NH3 Wärmepumpe mit Arawasser

Die EBL Genossenschaft Elektra Baselland wird von Amstein + Walthert Bern AG bei der Erstellung des Contractingangebotes beim technischen Konzept und der Kostenermittlung unterstützt. Die EBL beauftragte Amstein + Walthert Bern AG nach Erhalt des Auftrages mit der Gesamtplanung HLKSE/GA. Die Architektur- so­wie die Bauingenieurleistungen sind ebenfalls bei Amstein + Walthert Bern AG integriert.

Das Projekt wurde von Dezember 2010 bis Juni 2011 realisiert. Die kurze Bau­zeit erforderte ein straffes Termin- und Kostenmanagement. Die ersten Wär­mekunden wurden ab Juli 2011 mit Wärme aus der neuen Zentrale beliefert. Der Jahresenergiebedarf wird zu 65% mit der Wärmepumpe, 14% Abwärme der Mikrogasturbine, 17% Gas und 4% Öl gedeckt.

Eine in der ARA bestehende Klärgas-Mikrogasturbine wurde in die Wärmeer­zeugung eingebunden.

Die NH3-Wärmepumpentechnik, die Einbindung der verschiedenen Wärmeer­zeugungssysteme, sowie die entsprechende Regulierung waren die Heraus­forderungen an diesem Projekt.

Die Wärmeerzeugung erfüllt die ökologischen, wirtschaftlichen und technisch hohen Anforderungen, welche vom professionellen Bauherrn EBL Genossenschaft Elektra Baselland gestellt wurden.

Die Wärmebezüger nach Projektende sind die Bezirksschule Baldegg (Kanton Luzern), die Dreifachturnhalle (Kanton Luzern), das Kloster Baldegg und die Gemeinde Hochdorf ARA.

Kennziffern

Installierte Leistung2'818 kW
Leistung Wärmepumpe900 kW
Leistung Öl-/Gaskessel900 kW
Leistung Ölkessel900 kW
Mikrogasturbine118 kW
Fernleitungsnetz950 Trm
GesamtkostenCHF 4.5 Mio.

Leistungen A + W

  • Gesamtprojektleitung Technik + Bau
  • Heizungsplanung
  • Lüftungsplanung
  • Elektroplanung
  • Sanitärplanung
  • Kältetechnik (Wärmepumpe)

Beteiligte

Contractor als Bauherr

EBL Genossenschaft Elektra Baselland

Architekt

I.D.E.A. GmbH Burgdorf

Bauingenieur

Kohler + Partner AG Burgdorf