Universität Zürich, Campus Irchel, Zürich

Neues Energie- und Medienversorgungskonzept

Der Campus Irchel der Universität befindet sich in einem Transformationsprozess, ausgehend vom neuen Masterplan für das Areal. Für die Energie- und Medienversorgung wurden deshalb Strategien und Konzepte entwickelt, um den zukünftigen Betrieb sicherzustellen. Der Fokus liegt auf einer nachhaltigen Entwicklung bei der Abwärmenutzung, Erhöhung der Energieeffizienz und Sicherstellung der Flexibilität für die weitere Transformation. Ausgangspunkt war die Ermittlung des aktuellen sowie zukünftigen Energie- und Medienbedarfs, auf dessen Basis entsprechende Konzepte entwickelt wurden.

Aufgrund des hohen Kältebedarfs wird auf die saisonale Verlagerung von Abwärme aus dem Sommer in den Winter gesetzt. Dies wird über ein Anergienetz mit eingebundenen Erdwärmesondenfeldern erreicht, das den Austausch von Energie über das gesamte Areal ermöglicht. In mehreren Energiezentralen bereiten Wärmepumpen effizient Nutzwärme für die Gebäude auf. Die Kältebereitstellung kann teilweise direkt ab dem Anergienetz erfolgen, ansonsten werden die Wärmepumpen als Kältemaschinen einge-setzt. Die elektrische Versorgung schliesst u.a. die MS-Erschliessung, sowie PV-Anlagen und Elektromobilität ein und bildet somit einen wichtigen Bestandteil der gesamten Versorgungsstrategie. Zusätzlich wurde das Ver- und Entsorgungskonzept für Sanitärmedien überprüft und ausgearbeitet, um dieses an die bauliche Entwicklung anzupassen. Zukünftig sollen beispielsweise Laborkühlwasser und enthärtetes Wasser dezentral aufbereitet werden. Eine Herausforderung besteht im langen Zeithorizont, da der bauliche Masterplan bis 2060 umgesetzt werden soll. Ausgehend vom neuen Energie- und Medienversorgungskonzept wird die Planung vertieft und die Infrastruktur des Areals transformiert.   

Kennziffern

Geschossfläche:450`000 m2

Leistung Endausbau:

9 MW Wärme
10 MW Kälte
Planungsbeginn:2018
Umsetzungszeitraum:     bis 2060

Leistungen Amstein + Walthert

  • Entwicklung Energie- und Medienversorgungsstrategie
  • Arealvernetzung thermisch + elektrisch
  • Ausarbeitung Energie- und Medienversorgungskonzept für Wärme, Kälte, Elektro (MS, Notstrom, PV)
  • Ausarbeitung Sanitärmedienversorgung (u.a. Stadtwasser, Laborkühlwasser, Osmosewasser, enthärtetes Wasser, Stickstoff, Erdgas, Chemie-, Regen- und Schmutzabwasser)

Beteiligte

Bauherr

  • Universität Zürich