N1/N20 Ausbau Nordumfahrung Zürich

Gesamtkoordination Betriebs- und Sicherheitsausrüstung (BSA)

Die Nordumfahrung Zürich soll zwischen dem Autobahndreieck Nord und dem Limmattaler Kreuz umfassend saniert werden. Die Nationalstrasse soll generell auf 2x3 Spuren ausgebaut werden.

Folgende weitere Massnahmen sind geplant: Dritte Gubriströhre, Sanierung der beiden bestehenden Röhren, Bau eines 600m-langen Tagbautunnel Katzensee beim Anschluss Affoltern, sowie die Sanierung des Stelzentunnels von 400m.

Das ganze Bauvorhaben umfasst Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen (BSA) von ca. CHF 200 Mio. Mit dem vorliegenden Auftrag erarbeitete die Amstein + Walthert Progress AG in Zusammenarbeit mit HDZ Elektroingenieure Urdorf alle Phasen bis und mit Bauprojekt.

Die rund 15 km lange Nationalstrassenstrecke ist zurzeit bereits hoch belastet und wird unter Beibehaltung des Verkehrs (2+2 Fahrstreifen) saniert. Dabei sind die meisten Anschlussbauwerke, Ein-/Ausfahrten, Überführungen, Brücken und Technikzentralen neu zu erstellen.


Kennziffern

Planungsbeginn2005
Bauprojekt  2015

Leistungen A + W

gemeinsam mit Elektroingenieure HDZ

  • Gesamtkoordination BSA bis Bauprojekt
  • Energieversorgung
  • Beleuchtung
  • Kabelanlagen
  • Mess- und Überwachungsanlagen
  • Nebeneinrichtungen
  • Einbindung in übergeordnete Leittechnik

Beteiligte

Bauherr

Bundesamt für Strassen ASTRA, Filiale Winterthur