Lägern Hochwacht

Sanierung Ausflugsrestaurant

Das Ausflugsrestaurant Lägern Hochwacht wurde totalsaniert und umfasst insgesamt drei Gebäude. Im Zentrum der Sanierung steht das Gasthaus mit dem denkmalgeschützten Gebäude von 1895, welches ausserhalb des Siedlungsgebietes liegt.

Die Erzeugung der Energie erfolgt hauptsächlich über die Dächer des Gebäudeensembles. Auf dem Hauptgebäude wurden thermische Solarkollektoren installiert und auf den beiden Nebengebäuden eine PV-Anlage, wodurch der Hauptanteil der benötigten Energie erzeugt wird. Auf dem Hauptgebäude des Gasthauses wurden 200 m2 thermische Solarabsorber installiert und auf den beiden Nebengebäuden je eine PV-Anlage mit einer installierten Leistung von insgesamt 45 kWp. Der saisonalen Speicherung der Energie kam aufgrund der Lage eine bedeutende Rolle zu. Ein nahegelegener ehemaliger Militärbunker wurde als Eisspeicher umgenutzt und bietet mit seinen 200’000 Litern eine gute Grundlage für die saisonale Wärmespeicherung. Der Solarstrom kann zur Tag-Nacht-Pufferung in einen Batteriespeicher geleitet werden. Dieses System erzeugt einen Grossteil der benötigten elektrischen Energie selbst und weist somit einen hohen Eigenverbrauchsanteil auf. Ein weiterer Aspekt der ganzheitlichen Ressourceneffizienz liegt in der Nutzung von Regenwasser für die Toilettenspülung

Das Ausflugsrestaurant auf der Lägern Hochwacht ist zukunftsweisend und zeigt das Potential von erneuerbaren Energien auch bei Sanierungen auf.

Kennziffern

Planungsbeginn:Juni 2016
Ausführungsende:Juni 2020
Eisspeichervolumen:   200'000 Liter
Fläche th. Solardach:200 m2
El. Leistung PV:45 kWP
Batteriespeicher:26 kWh

Leistungen Amstein + Walthert

  • Energiekonzept
  • Gebäudetechnikplanung HLKS/E
  • Planung PV-Anlage

Beteiligte

Bauherrin

  • Sibylle Hauser

Architekt

  • Leibundgut Architekten

Bauleitung

  • A. Wanner Baudienstleistungen