Kantonsschule Obwalden, Sarnen OW

Um- und Ausbau Kantonsschule

Nach der weitgehenden Zerstörung des Gebäudeausbaus durch das Hochwasser 2005 wurde die Kantonsschule Sarnen umfassend saniert und modernisiert. Durch die Vergrösserung der Grundfläche wurden mehr Schulzimmer geschaffen, sowie die bestehende 3-fach Sporthalle mit einer neuen Vereinssporthalle ergänzt.

Durch die neue, hochwertig gedämmte Fassade sowie einer Hygienelüftung des gesamten Gebäudes werden der Komfort sowie die Qualität des Schulbetriebes verbessert. Der Umbau wurde nach MINERGIE-Vorgaben erstellt. Die Zuluft für die Schul- und Lehrerzimmer wird zugfrei über Quellluftauslässe eingebracht. Der Volumenstrom ist variabel und wird bedarfsgerecht über CO2-Fühler pro Zimmer reguliert. Die Energieeffizienz wird dadurch erheblich erhöht.

Beim Umbau der bestehenden 3-fach Sporthalle sowie der neuen Vereinshalle wurden die neuesten Sicherheits-/ und Hygiene-Standards eingehalten. Das nötige Warmwasser für die Duschen wird vorwiegend durch eine Solaranlage mit rund 72 Kollektoren auf dem neuen Dach des Schulgebäudes erwärmt. Auf dem Dach der Vereinshalle wird mittels Fotovoltaikanlage Strom produziert.

Die Chemiezimmer sind mit modernsten Laborkapellen ausgerüstet, welche mit Propangas, Druckluft, Wasser und Strom erschlossen sind. Für die sichere Abführung der Dämpfe sorgen die explosionsgeschützten Abluftventilatoren.

Kennziffern

Geschossfläche13'765 m2
Volumen65'000 m3
PlanungsbeginnJanuar 2009
AusführungsendeMai 2011
Schüler/Innen400-450
Lehrpersonen55

Leistungen A + W

  • Gebäudetechnikplanung HLKS/E/GA
  • Bauphysik

Beteiligte

Bauherr

Kanton Obwalden

Architekt / Bauleitung

ARGE Meyer Gadient Architekten AG / Schärli Architekten AG

Nutzer 

Kantonsschule Obwalden