ETH Zürich, Hönggerberg, Schafmattstrasse 11, Zürich

Teilersatz Warmwasserkessel

Die ETH Zürich, Hönggerberg ist mit einem Jahresenergieverbrauch von rund 30 Gigawattstunden (GWh) Wärme ein veritabler Grossverbraucher. Das Gesamtenergiekonzept ETH Hönggerberg sieht bis zum Jahr 2025 die schrittweise Ablösung der bestehenden zentralen Wärmeversorgung mittels Gas/Oel vor. Neu entstehen dezentrale Unterstationen welche untereinander vernetzt sind und über Wärmepumpen die nötige Heizenergie erzeugen. Aufgrund des langen Zeitraumes bis zur vollständigen Umsetzung dieses neuen Energiekonzeptes wurde es nötig, die bestehenden über 30-jährigen Heizkessel noch einmal zu sanieren.

Die Sanierung der bestehenden Heizkessel erfolgt in zwei Etappen. Ziel dieser Etappierung war es, ohne Unterbruch immer genügend Leistung (Prozesswärme und BWW auch im Sommer) zur Verfügung zu haben. Zusätzlich zum Heizkesselersatz wurde die Systemtemperatur im Netz von rund 140°C auf 105°C gesenkt und die vorhandene Expansion mittels Dampfdruckpolster durch eine Transfero-Anlage ersetzt.

Die Leistungsdimensionierung der neuen Heizkessel erfolgt unter Berücksichtigung des Gesamtenergiekonzeptes und der bereits angelaufenen Ablösung der bestehenden Wärmeversorgung.

Aufgrund des grossen Technikanteiles dieser Sanierung wurde neben den eigentlichen Fachbauleitungen (Heizung / Elektro) auch die Gesamtbauleitung und Koordination zu allen baulichen Gewerken sowie die Gesamtkostenkontrolle vollständig durch A+W abgedeckt.

Kennziffern

Geschossfläche 2008250'000 m2
Geschossfläche 2020400'000 m2
Inst. Heizleistung bisher42 MW
Instl. Heizleistung 201128 MW
PlanungsbeginnHerbst 2006
Umsetzung2008-2011
Technikkosten3.3 Mio. CHF

Leistungen A + W

  • Technik am Bau

Beteiligte

Bauherr

ETH Immobilien