ETH Zürich, Hönggerberg

Anergienetz HI Cluster

An der ETH Zürich Hönggerberg wird zwischen den Gebäuden HIL und HIF im Erdreich eine neue Zentrale erstellt, welche sämtliche HI Gebäude mit Wärme und Kälte ab Anergienetz versorgen wird. Der technische Ausbau der Zentrale erfolgt abgestimmt auf die geplanten Bautätigkeiten der zu versorgenden Gebäude in drei Etappen.

Im Endausbau stehen drei NH3-Wärmepumpen mit einer Gesamtleistung von 3.5 MW Heizleistung zur Verfügung. Um den hohen Anforderungen an die Redundanz gerecht zu werden, wird ein 1.5 MW Wärmetauscher ab dem Fernwärmenetz installiert.

Die Bereitstellung der benötigten Klima- und Laborkälte wird grösstenteils direkt über das Anergienetz abgedeckt (Geocooling). Da auf Grund der saisonalen Verlagerung von Abwärme im Gesamtsystem das erforderliche Temperaturniveau für die Kühlung nicht immer garantiert werden kann, stehen Redundanztauscher zur Nachkühlung ab Fernkältenetz zur Verfügung. So können von 3 MW Klimakälte rund 1.5 MW sichergestellt werden. Bei der Laborkälte ist eine 100% Redundanz ab Fernkälte gefordert.

Das Projekt wird mit den neusten digitalen Planungsmethoden als open BIM Projekt umgesetzt. Die BIM Nutzungsziele wurden in gemeinsamen Workshops zwischen Bauerherrn und Planungsteam entwickelt und in einem BIM Projektabwicklungsplan festgehalten. Das gesamte Planungsteam arbeitet in einem Cloud-basierten Kollaborationsraum "live" zusammen. Planungslösungen können so direkt am digitalen Modell entwickelt werden. Sämtliche Auswirkungen auf andere Gewerke wie z.B. Kollisionen werden aufgezeigt und können als entsprechende Tasks der zuständigen Person zugewiesen werden. Zusätzlich wird ein Modell-verknüpftes Raumbuch über alle Fachmodelle gepflegt und als einzige "Quelle der Wahrheit" durch das Planungsteam sichergestellt. Das Modell im Format ifc bildete die Grundlage für die Ausführungsplanung und wurde dem Unternehmer zur Verfügung gestellt. Am Ende des Projektes wird dem Bauherrn ein "As-Built-Modell" übergeben, mit welchem Synergien für die Bewirtschaftung des Objektes genutzt werden können.

Kennziffern

Grundausbau / Endausbau

Heizung1 MW / 3.5 MW
Klimakälte1 MW / 3 MW
Laborkälte1 MW / 2 MW
Redundanz Kälte3.5 MW
Redundanz Wärme  1.5 MW
Planungsstart2016
Ausführungsende2019/2023

Leistungen A+W

  • BIM Gebäudetechnikplanung
  • BIM Koordination
  • Planung Kältetechnik
  • Sicherheitskonzept Ammoniak

Beteiligte

Bauherr

ETH Immobilien, Zürich

Bauingenieur

Pöyry Schweiz AG

Nutzer

ETH Zürich