Berufs-und Weiterbildungszentrum Lyss

Umbau und Sanierung

Das Berufs- und Weiterbildungszentrum in Lyss wurde im Jahr 1906 als Handwerkerschule gegründet. Über Jahrzehnte hinweg hat sich die Schule weiterentwickelt und wurde schliesslich im Jahre 1976 auf den heutigen Namen umbenannt. Die Gebäude des BWZ Lyss stammen aus dem Baujahr 1967. Die Anlage umfasst einen zwei- und einen viergeschossigen Klassentrakt, die durch das Erdgeschoss miteinander verbunden sind. Das Gebäude entsprach baulich und betrieblich nicht mehr den heutigen Anforderungen. Nach der dreijährigen Planungsphase begannen im Herbst 2011 die Bauarbeiten. Die Ausführung erfolgte in drei Etappen bei laufendem Schulbetrieb und konnte im Sommer 2013 abgeschlossen werden. Während der Bauphasen wurden einzelne Nutzungen temporär in Container ausgelagert.

Die grösste Herausforderung lag darin unter Beibehaltung des optischen Erscheinungsbildes der schützenswerten Betonfassade die Zielvorgaben Minergie ECO zu erreichen. Durch die bauliche und technische Gesamtsanierung konnten die gesteckten Ziele Minergie ECO betreffend Energieverbrauch erreicht werden und es entstand eine moderne Anlage welche die nächsten 20 Jahren ohne grösseren Erneuerungsbedarf genutzt werden kann.

Kennziffern

Geschossfläche6'878 m2
Volumen SIA22'845 m3
PlanungsbeginnFebruar 2009
AusführungsendeAugust 2013

Leistungen A + W

  • Heizungsplanung
  • Lüftungsplanung
  • Sanitärplanung
  • Elektroplanung
  • Gebäudeautomation

Beteiligte

Bauherr

Amt für Grundstück und Gebäude

Architekt

Suter + Partner AG

Nutzer

BWZ Lyss