Baugewerbliche Berufsschule Chur (GBC) und Primarschule Daleu

Energieversorgungskonzept

Die Stadt Chur ist Eigentümerin und Betreiberin des Schulareals "GBC und Daleu" mit verschiedenen Bauten unterschiedlicher Jahrgänge. Ausgelöst durch das Alter der gemeinsamen Wärmeerzeugung (Jg. 1993) und die Sanierungspflicht bzw. Aberkennung der Öltankanlage mussten mögliche zukunftsträchtige Ersatzvarianten geprüft werden.

Aufgrund der Analysen der Investitionsvorhaben mit Energierelevanz (Gebäudehüllen) wurde eine Prognose für die zeitliche Entwicklung von Energie- und Leistungsbedarf erstellt. Basierend auf dieser Prognose, der Recherche über die möglichen künftigen Energieträger und der Analysen der technischen Anlagen wurden sechs Variantenstudien ausgearbeitet.

Neben der Klärung der Machbarkeit wurde die Wirtschaftlichkeit in Form von Lebenszykluskosten (LCC) und die Umweltbelastung in Form der  CO2-Emissionen für alle Varianten gerechnet und vergleichend dargestellt. Die LCC setzen sich aus den Kapitalkosten, den Energiekosten und dem Aufwand für den Betrieb der Anlage zusammen. Mittels Sensitivitätsrechnungen wurde aufgezeigt, inwieweit mögliche Energieteuerungen die Jahreskosten beeinflussen.

Für die abschliessende Variantenempfehlung wurden auch die Zielsetzungen im Rahmen des Energiestadtprogrammes - Energiekonzept 2020 der Stadt Chur - berücksichtigt.

In Ergänzung zum Thema Heizungsersatz wurden zusätzliche, unabhängige Massnahmen empfohlen, welche bei der Analyse der technischen Anlagen aufgefallen sind.


Kennziffern

Geschossfläche  ca. 25'000 m2
Auftragsbeginn  Mai 2014
Auftragsende  Juni 2014

Leistungen A + W

Beratungsbericht Energieversorgungskonzept:

  • Analyse best. Energieversorgung
  • Prognose Energie- und Leistungsbedarf
  • Variantenstudien
  • Wirtschaftlichkeitsrechnung mit Lebenszykluskosten
  • Ökologische Bilanz

Beteiligte

Bauherr

  • Hochbauamt der Stadt Chur

Nutzer

  • Gewerbliche Berufsschule Chur
  • Primarschule Daleu
  • Diverse Sportvereine