Simulationen in der digitalen Planung

Die Bau- und Immobilienwirtschaft befindet sich an einem entscheidenden Übergangspunkt, an dem der Einfluss der Digitalisierung deutlich zunimmt. Doch wer Gebäude digital planen, bauen und betreiben will, braucht Kompetenzen, die heute in der Praxis noch weitgehend fehlen. Der Studiengang Digital Construction bildet die Fachpersonen der Digitalisierung am Bau aus.

Die Erwartungen an die Gebäude von heute sind hoch: Sie sollen ansprechend im Design, wirtschaftlich und klimaeffizient sein. Um die unterschiedlichen Ansprüche zuverlässig zu erfüllen, braucht es eine exakte und interdisziplinäre Planung. hier setzt die dynamische Simulation für Gebäude- und Energietechnik an. Die integrale Planung mit Simulationen ermöglicht bereits in einer frühen Ideenphase, ressourcenschonende Architektur und Energiekonzepte interdisziplinär zu entwickeln und bezüglich den Zielen der Bauherrschaft verlässlich zu überprüfen. Im fortgeschrittenen Planungsprojekt identifizieren Gebäudetechnikplanerinnen und -planer damit Optimierungspotentiale und ermöglichen eine signifikante Verringerung des Performance Gaps, also einer Abweichung der Realität von den Zielvorgaben. Die Simulation der Gebäude- und Energietechnik kann mit den richtigen Tools jederzeit aktualisiert und die Zielerreichung ausgewiesen werden. Dies erhöht die Planungssicherheit und somit das Vertrauen der Bauherrschaft in die Planung.

Amstein + Walthert ist in der digitalen Planung vorne mit dabei und freut sich an der Hochschule Luzern ihre Erfahrungen an die kommenden Fachpersonen der digitalen Baubranche weiter geben zu können.

Wann

Montag, 7. Dezember 2020, 08:00 bis 12:00 Uhr

Wo

Hochschule Luzern

A+W Referent

Meier Moritz

Links