Waffenplatz Thun, Areal Polygon

Sanierungsstrategie HLKSE/GA

In den Panzerhallen und Ausbildungsgebäuden des Areals Polygon waren zuletzt häufig Ausfälle von Steuerungen und Regulierungen gebäudetechnischer Anlagen aufgetreten. Zudem werden verschiedene Anlagen aufgrund von Nutzungsänderungen kaum mehr bedarfsgerecht betrieben und der Aufwand für den Betrieb und Unterhalt ist bei den teilweise veralteten Anlagen beträchtlich.

Dies hat bei Armasuisse Immobilien zum Entscheid geführt, den Sanierungsbedarf, unter Berücksichtigung der künftigen Bedürfnisse seitens Betriebs, über das ganze Areal zu ermitteln.

Innerhalb dieser Bedürfnisformulierung der SIA-Phase 11 wurden seitens Amstein + Walthert eine technische Zustandsanalyse HLKSE/GA durchgeführt sowie mögliche Szenarien/Etappierungen und eine Sanierungskonzeption entwickelt. Dabei standen die gesamtheitliche Betrachtung von Areal und Gebäude, mögliche Vernetzungen, die Nutzung von Synergieeffekten sowie die Identifizierung von Energiesparpotentialen im Fokus.

Kennziffern

ProjektstartNov. 2013
ProjektabschlussApr. 2014
Anzahl Gebäude17

Leistungen A + W

  • SIA-Phase 11, HLKSE/GA

 

 

Beteiligte

Bauherr

Armasuisse Immobilien, FM Mitte

Auftraggeber

Suter + Partner AG Architekten

Nutzer

Schweizer Armee