Stadtspital Triemli, Zürich

Neubau Bettenhaus

Der Neubau Bettenhaus ist ein Teilprojekt der Gesamterneuerung und wurde nach dem MINERGIE-P-ECO Standard realisiert und entspricht der Zielsetzung der 2000-Watt-Gesellschaft.

Gesamthaft wurden 18 Geschosse erstellt, davon befinden sich 4 Geschosse im Untergrund. In den Geschossen Z-1 (unterstes) und N (oberstes) befinden sich die Haustechnikzentralen. Im Geschoss X, Y und Z sind die Logistikräume, Anlieferung, Küche und Personalrestaurant untergebracht. Im Geschoss A ist die Notfallabteilung mit direkter Ambulanzanbindung situiert. In diesem Geschoss befinden sich auch die Räume (Wundversorgung, Schockraum, etc.) der elektrisch medizinisch genutzten Räume Gruppe 1 und 2. Die MUKI Abteilung mit der Neonatologie ist im Geschoss B untergebracht, auf den Geschossen C bis M sind die Bettenstationen für rund 550 Betten mit unterschiedlichen Spezialisierungen angeordnet. Die Ausnahmen im Bettenhochaus sind die Geschosse I welches als Tagesklinik mit Dialyse und Geschoss M welches als Pandemiegeschoss genutzt werden. Das Bettenlager ist vertikal angeordnet, es hat zwei sogenannte Multitowerlifte (Hochregallager), in welchem die reinen und unreinen Betten gehalten bzw. im Geschoss X gereinigt werden.

Die Anforderungen Spitalbau, Hochhaus, Veränderung im Gesundheitswesen, Änderungen von Gesetzen und Normen «Brandschutz, Erdbeben, NIN2005 vers. NIN2010, etc.» stellten das gesamte Planungsteam immer wieder vor neue Herausforderungen.

Kennziffern

Geschossfläche64'245 m2
Volumen SIA192'735 m3
PlanungsbeginnNovember 2005
AusführungsendeDezember 2016
El. Leistung1.877 MW
USV Anlage Leistung   480 KVA
Trafoleistung4 x 1'600 KVA

Leistungen A+W

  • Elektroplanung
  • Gebäudeautomationsplanung
  • Sicherheitsplanung
  • EMV-Planung
  • Technische Koordination HLKSE

    Beteiligte

    Bauherr

    • Amt für Hochbauten der Stadt Zürich

    Architekt

    • Aeschlimann Hasler und Partner Architekten AG

    Nutzer

    • Stadtspital Triemli Zürich