Max Zeller Söhne AG, Romanshorn

Energieanalyse - Zeller Söhne AG

Max Zeller Söhne AG produziert auf hohem technologischem Niveau pflanzliche Arzneimittel. Die Abwärme der Kälte- und Druckluftanlagen wird seit 1990 gefasst und für die Luft-Erwärmung in den Lüftungsanlagen genutzt. Die Anforderungen der Lüftungsanlagen haben seither mehrfach geändert, ohne dass die Regulierung dieses gemeinsamen Abwärmekreises angepasst worden wäre.

Eine umfassende Analyse der relevanten Energieströme förderte zu Tage, dass manchmal gleichzeitig geheizt und gekühlt wird, was wiederum einen doppelten Energie-Einsatz zur Folge hat, ohne dass eine mit diesem Energie-Einsatz ein Nutzen erzielt worden wäre.

Durch Umstellung der Regulierung und systematischen Abschaltens nicht genutzter Anlagenteile konnte der Wärmeenergiebedarf im ersten Halbjahr 2013 gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 um über 50 % gesenkt werden, obwohl die Produktion besser ausgelastet war. Dies bewirkte Einsparungen von rund CHF 120'000 in 6 Monaten. Die umgesetzten Massnahmen hatten demzufolge einen  Payback von nur 2 Monaten.

Kennziffern

Energiebezugsfläche7'740 m2
Anz. Personen110
Produktion60 t Wirkstoffe
+ 240 Mio. Tabletten
Wärmeenergie5'900'000 kWh/a
Elektrische Energie2'500'000 kWh/a
PlanungsbeginnDezember 2011
AusführungsendeHerbst 2013

Leistungen A + W

  • Steigerung Energieeffizienz Wärme
  • BO Wärmerückgewinnungsnetz
  • Energiekonzept Neubau

Beteiligte

Auftraggeber

Zeller Söhne AG, Romanshorn 

KEEST, Kompetenz-Zentrum Erneuerbare Energie SüdThurgau, Sirnach