Land Oberösterreich

TÜZ Tunnelüberwachungszentrale

Das Land Oberösterreich beauftragte  im Jahre 2006 A+W Progress, die technische Machbarkeit einer eigenen Tunnelüberwachungszentrale zu prüfen. Diese Idee war nicht ganz einfach umzusetzen, da eine grosse Zahl von Landestunnel sowie auch Tunnels, welche von der nationalen Autobahngesellschaft ASFINAG überwacht wurden, in eine eigene Zentrale zusammengeführt werden sollten. Abklärungen bez. Kommunikations-verbindungen, technischen Standards, aber auch bez. eines optimalen Standorts führten zum Schluss, dass es grundsätzlich möglich sei und als optimaler Standort die Gemeinde Gmunden am Traunsee gewählt werden sollte, wo bereits eine bestehender Werkhof bestand.

Als Bauherrenbeauftragter begleitete A+W Progress sodann das Projekt in mehreren Workshops in Oesterreich und der Schweiz. Es wurden Zentralenlayouts optimiert, verschiedenste technische Standards definiert, Kommunikationslösungen über ein bestehendes Landesnetz analysiert, Ausschreibungen korreferiert und schliesslich Werkstests und integrale Inbetriebsetzungstests geleitet. 

Das Projekt konnte im Oktober 2012 erfolgreich abgeschlossen werden. Sämtliche zu Beginn gesetzte Ziele wurden erreicht bzw. übertroffen. Das Land Oberösterreich verfügt über eine in Oesterreich (und auch im Vergleich zur Schweiz) einzigartige (Landes-)Tunnelüberwachungszentrale, welche über modernste Technik verfügt und dank offenen Standards auch künftigen Anforderungen auf Jahre hinaus genügt.

Kennziffern

Anzahl Tunnel10
Arbeitsplätze3
Planungsbeginn2007
Ausführungsende2012

Leistungen A + W

  • Konzept
  • Bauherrenberatung während Realisierung

Beteiligte

Bauherr

Land Oberösterreich Abt. Brücken + Tunnel, Linz

Nutzer 

Land Oberösterreich