Kinderspital Zürich

Ersatz Niederspannungshauptverteilung und USV Anlagen

Anlässlich eines Netzausfalls welcher den regulären Betrieb des Kinderspitals Zürich beeinträchtigte, entschied sich der Betreiber die aus den 60er Jahren stammende Niederspannungshauptverteilung sowie die USV-Anlagen zu ersetzen.

Die Herausforderung in diesem Projekt war die Ablösung der gesamten Anlagen im laufenden Betrieb des Kinderspitals Zürich, die Integration der beiden Notstromanlagen sowie einer automatischen Lastzuschaltautomatik mittels Energieleitsystem zur effizienten Nutzung der Notstromressourcen.

Für den Ersatz der Niederspannungshauptverteilung, welche im selben Raum wieder aufgebaut wurde, mussten etliche Provisorien erstellt werden. Die Arbeiten an den bestehenden Anlagen wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Spitalbetrieb koordiniert und jeweils in Nacht- und Wochenendarbeiten durchgeführt.

Weiter wurden die bestehenden USV-Anlagen durch drei neue USV-Anlagen à 200 kVA ersetzt und dezentrale Insellösungen in das Gesamtkonzept USV integriert.

Durch die Integration der automatischen Lastzuschaltautomatik ist die Versorgung der lebenswichtigen Verbraucher des Kinderspitals Zürich nach Abschluss der Arbeiten nun jederzeit gewährleistet.

Kennziffern

PlanungsbeginnNov. 2013
BaubeginnApril 2014
InbetriebnahmeDez. 2014
Elektrokosten1.8 Mio.
Anschlussleistung2x1000 kVA
USV-Leistung3x200 kVA
NEA-Leistung2x900 kVA

Leistungen A + W

  • Gebäudetechnikplanung Elektro

Beteiligte

Bauherr

Kinderspital Zürich

Nutzer

Kinderspital Zürich