Hochschule der Künste HKB, Zikadenweg 35A/B

Sanierung der Gebäudetechnik

Die Liegenschaft Zikadenweg 35A/35B wird in unterschiedlichen Eingriffstiefen umgebaut. Im Erdgeschoss wird die bestehende Gebäudestruktur so angepasst, dass Hauptbühne, Probebühne und Studiobühne nebeneinander betrieben werden können. Die bestehenden Büros werden nur sanft saniert und den neuen Anforderungen angepasst. Szene, Bewegungs- und Projekträume werden komplett neu gestaltet und auf den aktuellen Stand der Technik gebracht (Akustik, Gebäude- und Bühnentechnik).

Für die Deckung des Wärme- und Kältebedarfs der Liegenschaft wurde auf dem bestehenden Konzept aufgebaut. Die bestehende Ölheizung wurde wieder aktiviert und mit der Wärmerückgewinnung aus der mech. Kälteerzeugung ergänzt. Die neue Kälteanlage wird mit Enthitzung und Freecooling betrieben. Das bestehende Wärmeabgabesystem (Heizkörper mit Thermostatventilen) wurde unverändert weiter verwendet. In Räumen mit hohen Verglasungen wurden zusätzliche Bodenkonvektoren eingebaut. Die Kälteabgabe erfolgt ausschliesslich über die Lüftung. Diese minimiert bedarfsgerecht die CO2-Konzentrationen und weitere Schadstoffe. Sämtliche Nebenräume werden bedarfsgerecht belüftet. Ein dem Stundenplan entsprechendes Zeitprogramm steuert die Lüftungsanlagen. In allen Bürobereichen, Klassenzimmer, Projekträumen und Einzelzimmer erfolgt die Lufterneuerung über manuell zu öffnende Fensterflügel.

Kennziffern

Geschossfläche 3'135 m2
PlanungsbeginnFebruar 2011
AusführungsendeJuni 2012

Leistungen A + W

  • Gebäudetechnikplanung HLKS/E/GA

Beteiligte

Bauherr 

Ramseier Integral AG

Architekt 

arb Architekten

Nutzer 

Hochschule der Künste Bern