Grossratsgebäude, Chur

Grossratssaal, Innensanierung und Einbau einer Abstimmungsanlage

In der Dezembersession 2011 genehmigte der Grosse Rat einen Baukredit von 2.6 Mio. Franken für die Realisierung einer Abstimmungs- und Konferenzanlage. Die Realisierung der Anlage erforderte vielfältige technische Erneuerungen und Modernisierungen sowie Anpassungen aufgrund neuer gesetzlicher Vorgaben und veränderter Nutzerbedürfnisse. Die umfangreichen und anspruchsvollen Bauarbeiten wurden zwischen der April- und der Augustsession 2012 ausgeführt. Das Baufenster von vier Monaten war durch den Ratsbetrieb und die Auswärtssession im Juni in Samnaun vorgegeben.

Die Abstimmungs- und Mikrofonanlage wurde in die Arbeitsplätze der Grossrätinnen und Grossräte integriert. Auf Displays im Grossratssaal, auf der Tribüne sowie im Foyer werden Debatten präsentiert und Abstimmungsresultate dargestellt. Neu ist der Saal zudem mit einer zeitgemässen Projektionstechnik ausgerüstet. Gleichzeitig wurde der gesamte Innenraum wärmetechnisch saniert resp. neu gestaltet. Im Zuge der Modernisierung wurden die bestehenden Heizungs-,  Lüftungs- bzw. Teilklimaanlagen angepasst und eine zusätzliche Kühlmöglichkeit vorbereitet. Aus akustischen Gründen wurde der Projektor baulich verkleidet resp. in die Brüstung der Tribüne integriert, was eine zusätzliche Kühlung des Projektor-Gehäuses erforderte.

 

Kennziffern

Planungsbeginn  Juni 2011
Ausführungsende  August 2013

Leistungen A + W

  • Gebäudetechnikplanung HLKS

Beteiligte

Bauherr

  • Kanton Graubünden

Architekt

  • Rudolf Fontana & Partner AG

Nutzer

  • Kanton Graubünden