FIFA World Football Museum, Zürich

Planungs- und Baubegleitendes FM/Bewirtschaftungsplanung

Die FIFA entschied 2013 das Fussball Museum in die Liegenschaft Haus zur Enge zu integrieren. Diese wurde in den 70er-Jahren durch den renommierten Zürcher Architekten Werner Stücheli (1916-1983) erstellt. In der Folge wurde die Liegenschaft den neuen Anforderungen entsprechend umgebaut, aufgestockt und vollständig saniert.
Die FIFA Museum AG beauftragte den Bereich FM-Consulting ab Planungsbeginn die betrieblichen Abläufe des Museums darzustellen, die Bewirtschaftung der ganzen Liegenschaft Haus zur Enge zu konzipieren und den Aufbau des Betriebs in den Bauablauf zu integrieren.
Amstein + Walthert erbringt folgende Leistungen:

  • Nutzungs- und Bewirtschaftungskonzept
  • Betriebskonzept / Prozessbeschriebe
  • Ausstellungskonzept
  • Evakuationskonzept
  • Implementierungskonzept Betrieb

Durch die frühzeitige Initialisierung der aufgeführten Konzepte gelang es dem Museumsmanagement den Betrieb auf den Bau abgestimmt aufzubauen. Im Zeitpunkt der Baufertigstellung konnte der operative Betrieb nahtlos aufgenommen werden. 

Kennziffern

Geschossfläche24'000 m2
Volumen SIA81'400 m3
Ausstellung3'000 m2
Gastronomie650 m2
PlanungsbeginnJuni 2013
Ausführungsende  Dezember 2015
Eröffnung28. Februar 2016

Leistungen A+W

  • baubegleitendes Facility Management
  • PL Nutzung und Betrieb
  • Betriebskonzept
  • Bewirtschaftungskonzept
  • Detailkonzepte
  • Evakuationskonzept
  • Implementierungskonzept
  • Prozessbeschriebe

Beteiligte

Bauherr

  • FIFA - Fédération Internationale de Football Association

Auftraggeber

  • FIFA Museum AG

Architekt

  • sam Architekten u Partner AG, Zürich

Nutzer

  • FIFA Museum AG