FH Nordwestschweiz

Neubau "Denkfabrik", Olten

Die Fachhochschule Nordwestschweiz plant am Standort Olten, die bisher in verschiedenen Liegenschaften eingemieteten Räume für die Fachbereiche Wirtschaft, Soziale Arbeit und Angewandte Psychologie in einem Neubau für 1300 Studierende zu vereinen. Das Bauvorhaben soll umweltoptimiert, nachhaltig und energiesparend ausgeführt werden.

Leistungen A + W Bauphysik

Da die Primäranforderungen für den MINERGIE®- P- Standard trotz hochwärmegedämmter Gebäudehülle knapp nicht erfüllt werden können, wird mittels eines neuen Berechnungstools in Zusammenarbeit mit der MINERGIE®- P- Zertifizierungsstelle nachgewiesen, dass die Gesamtenergieeffizienz des Gebäudes über das Jahr gesehen die Anforderungen für den MINERGIE®- P- Standard erfüllt. Die bauphysikalische Beratung beinhaltet somit nicht nur den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz (Temperatursimulation) sowie den Feuchteschutz (Wärmebrückensimulationen), sondern auch die Koordination des erstmalig in dieser Form geführten Nachweises.

Für das Zusatzlabel MINERGIE®- ECO wird ausserdem bereits in den frühen Projektphasen Wert auf die Auswahl bauökologisch sinnvoller Materialien und eine nachhaltige Planung gelegt. Die ECO- Nachweise werden phasengerecht erstellt und erforderliche Optimierungsmassnahmen aufgezeigt.

Die Beratung der Architekten hinsichtlich des Schallschutzes (Aussen- und Innenlärm) und Raumakustik, sowie die Erstellung der erforderlichen Nachweise ergänzen das Mandat.

Kennziffern

Energiebezugsfläche16'600 m2
StandardMINERGIE®-P-ECO
Planungsbeginn2007
Bezug2013
NutzungSchulgebäude

Leistungen A + W

  • Bauphysik
  • Akustik
  • Simulationen
  • Bauökologie
  • Lichtplanung
  • HLKSE

Beteiligte

Bauherr 

Hochbauamt des Kantons Solothurn

Architekt 

Bauart Architekten und Planer AG, Bern