Familienheim-Genossenschaft Zürich (FGZ)

Leitungsbau im Anergienetz

Die Familienheim-Genossenschaft Zürich (FGZ) ist mit rund 2'200 Wohnobjek¬ten die grösste zusammenhängende Wohnbaugenossenschaft in der Stadt Zürich. Die FGZ beschloss im Jahr 2011, die Oel- und Gasheizungen schrittweise durch Wärmepumpen zu ersetzen und die Abwärme aus nahegelegenen Energie-Grossverbrauchern zu nutzen. Abwärme, die bisher im Sommer weitgehend ungenutzt blieb, kann in den grossen Erdspeichern saisonal gespeichert und in der Heizsaison genutzt werden. Gleichzeitig liefert das Anergienetz (Rohrleitungsnetz) den Wärmelieferanten entweder Kälte zur Direktkühlung (Freecooling) oder bietet eine bessere Rückkühlsenke für den effizienteren Betrieb der Kältemaschinen. Dank den tiefen Netztemperaturen ist das Abführen der Abwärme über das Anergienetz effizienter als über die Aussenluft und wirkt sich deshalb auch für Wärmelieferanten vorteilhaft aus.
 
Das Anergienetz stellt die Vernetzung zwischen Abwärmelieferanten, -bezüger und -speicher sicher. Im Rohrleitungsnetz, bestehend aus Warm- und Kaltleiter mit einer Dimension von 400-500 mm, fliesst als Transportmedium Leitungswasser. Da das Temperaturniveau im Anergienetz nahe der Umgebungstemperatur im Erdreich ist, kann auf den Einsatz von Frostschutz-mitteln, wie auch auf eine zusätzliche Isolation der Leitungen verzichtet werden.

Die Leitungsführung erfolgte in dichtbebautem städtischem Gebiet und wurde wenn immer möglich im offenen Grabenbau (gespriesst oder V-Graben) ver-legt. Wo dies nicht möglich war, wurde mittels Spülbohrung oder Pressvortrieb verlegt (je nach Länge der Bohrung, Beschaffenheit des Untergrundes).

Kennziffern

Länge Anergienetz:3 km
Nennweite Transferleitung:   DN 500
Nennweite Ringleitung:DN 400
Betriebsdruck:4-11 bar
Betriebstemperatur: 8-25 °C
Abwärmepotential: >10 GWh/a
Potential Direktkälte:3-5 GWh/a
Geplanter Endausbau:2050
Planungsbeginn
1. Bauetappe:Feb. 2011
Ausführungsende
1. Bautetappe:Okt. 2014

Leistungen A+W

  • Gesamtleitung Anergienetz Friesenberg
  • Auslegung / Dimensionierung Anergienetz
  • Kostenberechnungen, Lebenszykluskosten Analyse
  • Wärmelieferungs- und abnahmeverträge
  • Bauleitung

Beteiligte

Bauherr

  • Familienheim-Genossenschaft Zürich