ETH CLA, Zürich - Ersatz Kältemaschine

Die bestehenden Kältemaschinen im ETH CLA haben ihre vorgesehene Lebensdauer überschritten und sind störungsanfällig. Als Ersatz wird eine neue Ammoniak-Kältemaschine mit 1'000 kW Kälteleistung in der bestehenden Zentrale installiert. Die neue Kältemaschine stellt die primäre Kälteversorgung sicher, während die bestehenden Maschinen die Redundanz und Spitzenabdeckung gewährleisten. Die neue Kältemaschine ist in einem Containment aufgebaut. Die Sturmlüftung stellt darin die Personensicherheit bei einem Ammoniak-Leck sicher.

Kaltwasserseitig wird prozessbedingt ein Temperaturniveau von 6/12°C gefahren. Kondensatorseitig wird zwischen AWN-Betrieb und Rückkühlbetrieb gewechselt. Im AWN-Betrieb wird die Abwärme bei einer Temperatur von bis zu 50°C direkt ins Heizungsnetz geführt.

Mit der neu eingesetzten Technik wird eine Effizienzsteigerung der Kälteerzeugung von über 30% erreicht. Die Ammoniak-Kältemaschine in industrieller Ausführung ermöglicht eine ökologisch optimale Kälteerzeugung mit bester Effizienz, Umweltverträglichkeit und langer Lebensdauer der eingesetzten Komponenten.

Kennziffern

PlanungsbeginnApril 2015
Ausführungsende  Nov. 2016
Kälteleistung1‘000 kW
KältemittelAmmoniak

Leistungen A+W

  • Gebäudetechnikplanung HLKS/E/GA
  • sämtliche baulichen Massnahmen
  • Erstellung Sicherheitskonzept

Beteiligte

Bauherr

  • ETH Zürich

Nutzer

  • ETH Zürich