Credit Suisse Uetlihof (Spannungsumstellung)

Spannungsumstellung EWZ 11 / 22 KV

Das EWZ ist bereits seit Jahren damit beschäftigt, ihr Mittelspannungsnetz von 11 auf 22 kV anzuheben.

Im Rahmen der Erweiterung UH, mit der Realisierung einer zweiten Energie–zentrale und einer neuen Einspeiseleitung EWZ auf der Basis 22 kV, wurden umfangreiche Anpassungen an den bestehenden Mittelspannungsanlagen erforderlich, um die Versorgungsspannung der bestehenden Anlagen von
11 auf 22 kV anheben zu können.

Dies bedingte zum einen Anpassungen durch das EWZ in deren speisenden Unterwerken und zum anderen, dass das bestehende CS-Netz zuerst analysiert und danach entsprechend für die höhere Spannungsebene vor-bereitet wurde. Es mussten im Vorfeld umfangreiche Arbeiten realisiert werden, damit anschliessend die Umstellung reibungslos vollzogen werden konnte. Alle diese Arbeiten haben eine detaillierte Ablaufplanung erfordert, da die Anlagen inkl. Notstromversorgung jederzeit zur Verfügung stehen mussten
und auch kritische Verbraucher dauernd am Netz waren.

Parallel wurden auch alle Schutzeinrichtungen ersetzt und Erweiterungen der MS-Schaltanlagen vorgenommen, damit in einer zweiten Phase eine übergeordnete Energiesteuerung über die gesamte elektrische Energieversorgung implementiert werden konnte.

Kennziffern

Umschaltungen40 Stk.
MS-Schaltanlagen7 Stk.
Transformation36 Stk.
Planungsbeginn2009
Ausführungsende2011

Leistungen A + W

  • Gebäudetechnikplanung E/GA

Beteiligte

Bauherr

Credit Suisse AG, Corporate Real Estate and Services Switzerland