Stadtspital Triemli, Zürich

Die Spitalanlage wurde von 1963 bis 1970 erbaut und konnte ab September 1970 schrittweise dem Betrieb übergeben werden. Eine erste Erneuerungs- und Umbauphase der qualitativ überdurchschnittlichen Gesamtanlage begann in den Neunzigerjahren. Die Gesamtplanung definierte 1994 acht Baumassnahmen, von denen als wichtigste der Erweiterungsbau für die Nuklearmedizin, die Verlegung der Apotheke in die Maternité sowie die Erweiterung und die Sanierung des Behandlungstrakts umgesetzt sind. Als weitere  Baumassnahmen sind der Bau eines neuen Bettenhauses und die Instandstellung des bestehenden Hauptgebäudes vorgesehen.

Nachhaltigkeit

Die Neu-, Umbauten und Instandsetzungen sollen hohen Anforderungen betreffend Gebäudetechnik, Energie und Nachhaltigkeit entsprechen.

Die Bauvorhaben sollen der Zielsetzung der 2000-Watt-Gesellschaft entsprechen. Das neue Bettenhaus wird den Minergie-P-Standard erfüllen und das umgebaute Hauptgebäude wird den Minergie-Standard für Neubauten einhalten.

Leistungen A + W

  • Neubau Bettenhaus: Elektro, Licht, GA, EMV, technische Koordination HLKSE/GA
  • Neubau Behandlungstrakt: Elektro, Licht, GA, Sicherheit
  • Sanierung Behandlungstrakt 2. Etappen: Elektro, Licht, GA, Sicherheit
  • Erweiterung Radio-Onkologie: Elektro
  • Umbau Notfall, Cafeteria, Eingangshalle: Elektro, Licht, GA, Sicherheit
  • Ersatz best. Hauptverteilung im Betrieb: Gesamtleitung
  • Ersatz bestehende Managementebene: Gesamtleitung
  • Umbau Geschoss R+S Bettenhochhaus: Elektro, Licht, GA
  • Einbau Altersheim im Personalhaus C: Elektro, Licht, GA, Heizung, Lüftung, Sanitär, Brandschutz
  • Instandhaltung Personalhaus A/B/C: Elektro, Brandschutz
  • Apotheke im Geschoss X Maternité: Elektro, Licht, GA, Sicherheit
  • Studie Sanierung Instandhaltung Maternité: Elektro
  • Ersatz best. Hauptverteilung Maternité: Gesamtleitung
  • Instandhaltung Turm 1. Etappe: Elektro, GA

Kennziffern

Planungszeit  1993 - 2015
Geschossflächen  ca. 150'000 m2
Technikbausumme  ca. CHF 100 Mio.

Beteiligte

Bauherr

  • Stadt Zürich, Amt für Hochbauten

Architekt

  • Aeschlimann Hasler Partner Architekten AG, Zürich (Bettenhaus)

Nutzer

  • Stadtspital Triemli, Öffentlichkeit