Arealvernetzung

Areale sind geprägt durch ihre Nutzungsvielfalt. Auf begrenztem Raum sind unterschiedliche Nutzungstypen wie Industrie-, Dienstleistungs- und Wohnbauten angesiedelt, die unterschiedliche Anforderungen an die Energieversorgung stellen. Jeder Nutzungstyp hat eine bestimmte Energiecharakteristik, die sich qualitativ (Energiewertigkeit), quantitativ (Energiemenge) und zeitlich (Zeitpunkt des Energiebedarfs) unterscheidet. Die Vernetzung dieser Nutzungstypen stellt ein enormes Potential zur Steigerung der Energieeffizienz bzw. zur Senkung des Primärenergiebedarfs und der Treibhausgasemissionen dar. Voraussetzung für das Erkennen der Synergien ist, dass die Betrachtungsgrenze weg vom einzelnen Gebäude hin zum Areal verlegt wird. Erfahrungen aus bereits realisierten Projekten zeigen auf, dass für die erfolgreiche Umsetzung einer Arealvernetzung ein spezielles Augenmerk auf die Nutzungsvielfalt, die Anschlussdichte und die Speichermöglichkeit gelegt werden muss.

Dienstleistungsangebot:

– Strategie Absenkpfad von Gebäudeparks

– Masterplan Energie- und Wasserversorgung

– Moderation und Koordination Vernetzung

– Gesamtplanung Energie- und Wasserversorgung

– Gesamtrealisierung von Energieverbundsystemen

– Gesamtrealisierung von Gebäudesanierungen

– Planungsleistungen Gebäudetechnik (HLKKSE/GA)

– Integriertes Energiemanagement

– Lebenszyklus- und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen

– Dynamische Modellierung Netzverbund

– Entwicklung von Abwärmeabnehmerverträgen

– Entwicklung von Abwärmelieferverträgen